Vogelwanderung im Gartenland Hildebrand-/Treunertstraße

Zu einer geführten Vogelwanderung in das Gartenland Hildebrand-/Treunertstraße lud die Bürgerinitiative ProKernberge am Sonnabend, 6. April 2019, alle interessierten Frühaufsteher herzlich ein.

In der Morgendämmerung versammelten sich 30 Teilnehmer jeden Alters am Treffpunkt, um miteinander die Vögel zu entdecken und aufgrund ihres Gesangs zu bestimmen. Der morgendliche Chor war beeindruckend; man konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, dass das Gartenland zu dieser Morgenstunde den Vögeln gehört und die Menschen nur zu Gast sein dürfen. Amsel und Heckenbraunelle, Kohlmeise und Zaunkönig, Blaumeise und Rotkehlchen, Ringeltaube und Turteltaube, Mönchsgrasmücke und Gartenrotschwänzchen, und viele andere gefiederte Sänger … – sie alle sind im Gartenland zu Hause.

Quelle: www.nabu.de

Quelle: www.nabu.de

Lambert Grolle, seit vielen Jahren im Naturschutzbeirat der Stadt Jena tätig, der die Gruppe sachkundig führte und von Dr. von Knorre, dem langjährigen Leiter der Fachgruppe Ornithologie des NABU in Jena unterstützt wurde, hat eine Liste von 50 Vogelarten zusammengestellt, die er im Gartenland gesichtet hat. Mehrere davon stehen auf der Roten Liste bedrohter Arten. Darüber hinaus konnte er auch interessante Details über die Trüperwiese in Vergangenheit und Gegenwart berichten.

Das Gartenland bietet vielen Vögeln, die an anderen Orten vom Insektensterben und zunehmender Bebauung bedroht sind, einen Rückzugs- und Nahrungsraum. Es wird als die „grüne Lunge des Kernbergviertels“ bezeichnet, die nicht nur die Stadt Jena mit Frischluftzufuhr versorgt, sondern auch zahlreichen Insekten, Vögeln und anderen Tieren Lebensraum bietet.

Der nächste Vortrag, zu dem die Bürgerinitiative ProKernberge am Dienstag, 7. Mai 2019 um 19.00h in die Talschule einlädt, setztdie Vortragsreihe „Wurzeln und Wachstum des Kernbergviertels“ fort: Dr. Hans-Georg Kremer wird zur Sportgeschichte des Kernbergviertels referieren.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.