MDR-Reportage u. a. Jena – Trocknen wir aus? Wie das Klima unsere Heimat verändert

Am Sonntagabend gab es im MDR eine überaus sehenswerte Dokumentation über den Klimawandel in Mitteldeutschland, die sehr interessant am Beispiel von Jena Ursachen und Wirkungen dargestellt hat.

Fazit: Die Frischluftschneisen, durch die nachts Kaltluft von den Bergen herab in die Stadt fließt, müssen offen gehalten werden!

Bereits bebaute Flächen müssen kostenintensiv entsiegelt, begrünt und verschattet werden.

Für alle Interessierten, die die MDR-Reportage nicht gesehen haben, kann der knapp 45 Minuten dauernde Film unter dem folgenden Link angeschaut werden.

https://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/c/video-248478.html

 

Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert für MDR-Reportage u. a. Jena – Trocknen wir aus? Wie das Klima unsere Heimat verändert

Kernberglauf 2018 – ein Sommerlauf?

DSC_0407_2Am Samstag, den 20.10.2018 findet wieder der Jenaer Kernberglauf statt. Nach einem so sonnenreichen Sommer könnten auch Rekordtemperaturen zum Kernberglauf gebrochen werden. Zumindest sollte uns das schöne Wetter bis dahin gewogen sein, um gute Laufbedingungen zu haben.


Unsere diesjährige Mannschaft ist komplett und in guter Teilnahmerstärke. Mit vielen Läuferinnen und Läufern wird es an den Start gehen. In diesem Jahr werden wir nur die 5 km und 15 km Strecken besetzen. IMG_E3423Aber unabhängig davon werden wir vor allem die anspruchsvollen 15Km über Wöllnitz, Pennickental, Fürstenbrunnen, Steinkreuz,   Saalehorizontale, Kupferplatte, Wöllnitz zurück zum USV Sportgelände  (Streckenbeschreibung) zurücklegen.

IMG_E3212Halten Sie also  bitte die Augen offen und ein nettes Wort des Ansporns parat, wenn Sie in den letzten Tagen vor dem Lauf oder zum Wettkampf einige unserer Mannschaftsmitglieder in den Kernbergen, am Steinkreuz oder auf der Saalehorizontale antreffen. Alle sind motiviert und wollen für unsere gemeinsame Sache – den Erhalt der Natur in den Kernbergen – am Lauf teilnehmen. Wir  werden wahrscheinlich durch unser Team keine Rekorde aufstellen, aber es wird ein schönes gemeinsames Erlebnis rund um die Kernberge und in der herbstlich farbenfrohen Oberaue. Vielleicht ist auch die ein oder andere gute Platzierung möglich und wir können als Mannschaft einen der vorderen Plätze belegen. Wie immer erkennen Sie unser Team an den orangenen T-Shirts mit dem Schriftzug „Natur statt Beton“. Und wir würden uns sehr  darüber freuen, Sie als lautstarke Unterstützer an der Strecke anzutreffen oder mit Ihnen im Start/Ziel -Bereich ins Gespräch zu kommen.IMG_E3340

 

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für Kernberglauf 2018 – ein Sommerlauf?

„Kleingärten könnten Welterbe sein“, titelt die F.A.S. am 9. September 2018

Das Gartenland zwischen Hildebrand- und Treunertstraße ist von höchster Bedeutung für das Kernbergviertel und die gesamte Stadt Jena:

  • klimatechnisch für die Frischluftzufuhr für die Innenstadt
  • als „grüne Lunge des Kernbergviertels“
  • ökologisch für Fauna und Flora
  • kulturell als jahrzehntelang bebautes und gepflegtes Gartenland

Gleichwohl ist es – wie andere Kleingartenanlagen in Jena – nach wie vor von Bebauung bedroht. Das ist der TLZ vom 12. September 2018 (S. 13) zu entnehmen, in der die Geschäftsführerin der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Thüringen mbH, Sabine Wosche, mit dem Vorhaben zitiert wird: „Es werden Garagen und Kleingärten an Stellen verschwinden, wo Platz für neue Wohnungen gebraucht wird.“

Den Jenaer Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft müssen die Augen für die umfassende Bedeutung von Kleingärten geöffnet werden,die Klaus Neumann, Landschaftsarchitekt und Präsident der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung am 9. September 2018 (Nr. 36, S. 47) hervorhebt.

Neumann sieht den Stadtorganismus als ein ganzheitliches Netzwerk, denn: „Eine lebenswerte Stadt, ein gutes Leben, Natur und Kultur, Wohnen und Arbeiten gibt es nur zusammen und nicht gegeneinander.“

Er vergleicht die soziale, kulturelle, wirtschaftliche, ökologische und ethische Bedeutung von Kleingärten in Städten mit der kulturellen Bedeutung eines Opernhauses – aber „kein Mensch würde sich trauen zu fordern, ein Opernhaus abzureißen, um dort Wohnungen zu errichten. Es wäre ein Kulturfrevel“.

Neumann öffnet den Lesern der F.A.S. den Blick für die absurde Situation in vielen deutschen Großstädten, in denen die Menschen „einerseits bezahlbare Wohnungen, gesundes Lebensumfeld, gutes Klima und hohe Arbeits- und Wohnqualität“ forderten, zugleich aber das, was dazu wesentlich beiträgt, nämlich das Grün der Stadt und damit auch die Kleingärten, „auf dem Tableau der ökonomischen Verwertungsinteressen aufgegeben und als Bauland deklariert“ werde. Er hebt den wichtigen Beitrag hervor, den Kleingärten für den gesellschaftlichen Frieden in der Stadt leisten.

In diesem Sommer, in dem wir den Klimawandel durch die ausgeprägte Hitzeperiode und das Insektensterben erstmals richtig zu spüren bekommen, weist Neumann darauf hin, dass das Insektensterben in den Städten allein durch Kleingärten verhindert werden könne, denn „das sind die artenreichsten, ökologisch vielfältigsten Flächen“.

Insgesamt würdigt Neumann das deutsche Kleingartenwesen „mit seinen Strukturen, mit sozialen, ökologischen und kulturellen Aufgaben“ als einzigartig in der Welt und fordert, Kleingärten „als ein Stück deutscher Gesellschaftsentwicklung, Bau- und Geschichtskultur“ anzuerkennen. Dann werde es möglich, sie aus dem primär ökonomischen Druck des Bauens herauszulösen, denn kulturelle Bau-Ensembles würden „in der Regel als gesellschaftliches Allgemeingut und nicht als wirtschaftlich zur Disposition stehende Artefakte“ gelten.

Am Ende steht die Schlussfolgerung Neumanns: „Darum könnte man Kleingärten ins Weltkulturerbe aufnehmen!“

Der Beginn des Artikels ist zu finden unter http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wohnen/garten/landschaftsarchitekt-klaus-neumann-ueber-kleingaerten-15777327.html

Der vollständige Artikel ist mit einem kostenlosen Probeabo zugänglich.

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für „Kleingärten könnten Welterbe sein“, titelt die F.A.S. am 9. September 2018