Stichwahl Ortsteilbürgermeister Kernberge

Pfingstsonntag, 9. Juni 2019

Programm der Kandidatin Katharina Bracht   

Frischer Wind für die Kernberge – Zeit für einen Wechsel!
Prof. Dr. Katharina Bracht (Foto: Günther/FSU)

Mit Weitblick und Herz, Kompetenz und Kreativität will ich mich engagieren für

  • Tatkraft und Transparenz im Ortsteilrat
  • Mehr Bürgerbeteiligung
  • Sichere Wege zur Schule, nahe Wege ins Grüne
  • Lebenswerte Bebauungsplanung
  • Stärkere Wahrnehmung des Kernbergviertels in der Stadt
  • Kooperation mit Schulen, Kitas und Vereinen
  • Kultur und Sport für Groß und Klein
    …und
  • Für frischen Wind im heißen Jenaer Sommer durch Frischluftschneisen, Gärten und Wiesen

Fakten-Check zu Katharina Bracht:

Was ich in den letzten 5 Jahren im Ortsteil Kernberge bewegt habe – eine Bilanz:

  1. Ortsteilrat intern:
  • 2014–2019 stellvertretende Ortsteilbürgermeisterin Kernberge
  • Transparenz der Ortsteilratssitzungen durch regelmäßige Protokollführung
  • Initiative zur Bildung von Ausschüssen des Ortsteilrates und deren Leitung: AG Stadtentwicklung, Redaktionsteam KernbergKurier
  • Sitzungsleitung in Vertretung des Ortsteilbürgermeisters
  1. Öffentlichkeitsarbeit:
  • Initiative, Aufbau und Pflege der Internetseite kernbergkurier.de
  • Konzeption (Rubriken, Layout, Inhalte), Verfassen zahlreicher Artikel und z.T. Satz des KernbergKuriers als Printmedium (Frequenz derzeit 1–2 Ausgaben/Jahr)
  1. Aktive Mitarbeit in der Stadtteilentwicklung:
  • Mitarbeit in der Zukunftswerkstatt, den Lenkungsrunden zum Stadtteilentwicklungskonzept Ost (STEK-Ost; 2014/15) und der Stadtteilkonferenz für den Planungsraum Ost (7/15); jeweils Protokollkontrolle und Verfassen von Stellungnahmen des Ortsteilrates, um den Kernberge-Bürgerwillen bei der kommunalen Politik und Verwaltung zu Gehör zu bringen
  • Vertretung des Ortsteilbürgermeisters in Sitzungen des Stadtentwicklungsausschusses und Stadtrats zu Themen der Stadtentwicklung und Bebauungsplanung (Themen: Stadtteilentwicklungskonzept Ost, Wohnbauflächenbericht Jena 2030, Überarbeitung des Flächennutzungsplans)
  1. Wahrnehmung von Repräsentionsaufgaben:
  • Gratulationsbesuche bei Ehejubiläen
  • Vertretung des Ortsteilrates beim Richtfest (8/15) und bei der Einweihung der Kita „Ziegenhainer Tal“ (9/16), der Feier zum 100jährigen Talschuljubiläum (4/16), etc.
  • Vertretung des Ortsteilrates bei der Gedenkveranstaltung am 9. November an den Stolpersteinen in der Friedrich-Engels-Straße („Klang der Stolpersteine“)
  1. Kulturelle Angebote vor Ort für Kinder, Jugendliche und Erwachsene:
  • Idee und Organisation der Aktion des OTR beim Talschulabend der Wissenschaften: „Wer wohnt in den Teufelslöchern“ (in Kooperation mit Conrad Linde und Sielmanns Natur-Rangern Jena; 11/18)
  • „Befahrung der Teufelslöcher“, in Kooperation mit Conrad Linde (9/18)
  • Idee, Konzeption und Organisation der Buchvorstellung der Kernbergchronik (6/18)
  • Unterstützung der Schulen im Kernbergviertel: Einbringen der Initiative für den Murmelstein auf dem Talschul-Schulhof in den Ortsteilrat, Unterstützung der Musik- und Kunstschule, diverse Kooperationen mit dem Adolf-Reichwein-Gymnasium (früher KGS)
  • Idee und Initiative für das Kernbergfest 2015; maßgebliche Anteile an der Organisation (Planung, Koordination, Korrespondenz etc.)
  1. Kulturelles Engagement für den Ortsteil als Mitglied der Bürgerinitiative ProKernberge:
  • Organisation der Vortragsreihe der Bürgerinitiative ProKernberge „Wurzeln und Wachstum des Kernbergviertels“ (seit 2015 sechs Vortragsabende in der Talschule) – die Reihe wird fortgeführt
  • Organisation von Führungen durch den Ortsteil: Geologische Führung zu den markanten geologischen Aufschlüssen der Kernberge und des Pennickentales (mit Conrad Linde; 5/15), Geführte Vogelwanderung ins Gartenland Hildebrand-/Treunertstraße (mit Lambert Grolle, in Kooperation mit dem NABU; 4/19) – die Reihe wird fortgeführt

Für Pfingsturlauber besteht die Möglichkeit der Briefwahl (alle Infos auch unter https://rathaus.jena.de/de/infos-zu-den-stichwahlen-am-09062019):

  • Bis 6.6.19 online https://www.jena.de/IWS/start.do?mb=16053000 oder bis 7.6.19 im Briefwahlbüro, Löbdergraben 12 zu beantragen.
  • Der Wahlbrief muss bis Sonnabend, den 8.6.19, in den Fristenbriefkasten der Stadt Jena, Am Anger 15, eingeworfen werden oder am Wahlsonntag = 9.6.19, in die Wahlzentrale, Am Anger 28, gebracht werden.

Vortrag über „Die Anfänge des Sports im Kernbergviertel“ – Renommierter Jenaer Sporthistoriker konnte als Referent gewonnen werden

Im Rahmen unserer Vortragsreihe „Das Kernbergviertel – Wurzeln und Wachstum“ wird am Dienstag, dem 7. Mai, Herr Dr. Hans-Georg Kremer (Jena), zum Thema „ Die Anfänge des Sports im Kernbergviertel“ sprechen. Das Kernbergviertel nimmt mit der Konzentration wichtiger Sportanlagen sowie mit dem Institut für Sportwissenschaft der FSU Jena und dem GutsMuths-Sportgymnasium eine zentrale Rolle für den Sport in Jena und Thüringen ein und hat damit entscheidend zur Bedeutung Jenas als „Sportstadt“ beigetragen. Der Vortrag geht zunächst den Anfängen dieser Entwicklung seit dem Ende des 19. Jahrhunderts nach, die wesentlich dem „Spielplatzbegründer“ Hermann Peter zu verdanken ist. Dieser begann mit dem von ihm gegründeten Verein zur Schaffung eines Spielplatzes systematisch Wiesenflächen in der Oberaue anzukaufen, die den Schulen, den Studierenden und den Turn- und Sportvereinen kostengünstig zur Verfügung gestellt wurden. Dank der hierdurch geschaffenen Trainingsmöglichkeitengelangten insbesondere die Ballsportarten, beginnend mit dem Fußball über das Hockeyspiel bis zum Faustball, aber auch der Tennissport und die Leichtathletik bereits vor 1914 in Jena zu einer frühen „Blüte“. Der Vortrag zeigt weiter auf, wie nach 1918 durch den städtischen Sportstättenbau und die 1927/29 erbaute Landesturnanstalt mit Universitätsturnhalle, die sog. „Muskelkirche“, die Konzentration wichtiger Sportanlagen im Kernbergviertel fortgesetzt und bis in die 1950er Jahre abgerundet wurde. Besonderes Interesse wird dabei dem Gebäude der „Muskelkirche“ gelten, wobei nach direkten Bezügen zu „100 Jahre Bauhaus“ gefragt werden wird.

Als Referent konnte der renommierte Sporthistoriker Dr. Hans-Georg Kremer gewonnen werden. Herr Dr. Kremer, der „Vater“ des GutsMuths-Rennsteiglaufs und Mitbegründer des Jenaer Kernberglaufs, hat sich als langjähriger Mitarbeiter am Jenaer Universtitätsinstitut für Sportwissenschaft in einer Vielzahl von Forschungsarbeiten mit der Jenaer Sportgeschichte beschäftigt und ist der mit Abstand beste Kenner der Materie. Sein mit zahlreichen Abbildungen aus seinem Archiv illustrierter Vortrag verspricht spannende Informationen und umfassende Einsichten zu dieser für das Kernbergviertel zentralen Thematik.

Der Vortrag findet um 19.00 Uhr in der Talschule (im Mehrzweckraum) statt im Rahmen einer Bürgerversammlung der BI ProKernberge. Die Bewohner des Kernbergviertels und alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

screenshot_279

Überarbeitung des Flächennutzungsplanes

Die Überarbeitung des Flächennutzungsplanes steht u. a. auf der Tagesordnung der nächsten Ortsteilratssitzung am 11. April 2018, 18.30 Uhr im DRK-Bürgertreff.
Die Einladung finden Sie auf der Internetseite des Orsteilrates KernbergKurier.

Das Areal Gartenland Hildebrand-/Treunertstraße , dessen Erhalt das Kernanliegen unserer Bürgerinitiative ProKernberge ist, wird unter anderem Bestandteil des zu neu  überarbeitenden Flächennutzungsplanes sein. Daher möchten wir alle Bürgerinnen und Bürger des Kernbergviertels einladen, sich mit ihrem Besuch der OTR-Sitzung frühzeitig „einzuschalten“ .

screenshot_power-button

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!